Skip to content

I ate Music 2014

Januar 2, 2015

musika

Die sächsy Jungs der sehr hörenswerten Onlineradioshow Welle One Love haben mich nach meinen 10 Lieblingsalben 2014 gefragt, und jetzt bin ich in diesem !!!Monsterposting!!!, randvoll mit Entdeckungen und Geschichten. Wer bedauerlicherweise keine Muse findet, sich durch all die Listen durchzuscrollen, für den gibt es hier die meine solo:

 

01. Timber Timbre – Hot Dreams (Arts & Crafts)

 

02. The Coral – The Curse of Love (Skeleton Key Records)

 

03. Adult Jazz – Gist Is (Spare Thought)

 

04. Niobe – Child of Paradise (Onglagoo)

 

05. Karl Hector & The Malcouns – Unstraight Ahead (Now-Again)

 

06. Bohren & Der Club of Gore – Piano Nights (PIAS)

 

07. Peter Walker – Has Anybody Seen our Freedoms? (Delmore Recordings)

 

08. The Brainstems – Cold Sweatin’ (Peacebath Records)

 

09. The Amazing Snakeheads – Amphetamine Ballads (Domino Records)

 

10. Chuckamuck – Im Knast (Staatsakt)

 

 

 

 

 

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s